Various Artists

»How To Kill The DJ (Part Two)«

Kill The DJ/Tigersushi

Was mag wohl der beste Weg sein, dem konservativen Genre-DJ ordentlich auf’s Maul zu hauen? Erstens: man eleminiere das bis dato oft eingeforderte DJ-spezifische Distinktionsmotiv der Anonymität und ersetze es durch ein schick unterkühltes Coverfoto der beiden Protagonisten im Warhol’schen Elvis-Style, zweitens spiele man die Tracks ein und desselben Artists (teils fast) hintereinander und gäbe einen Scheiß auf minutenlange Übergänge. Schlussendlich folge der K.O.-Schlag durch ein höchst eklektisch, an Edutainmentqualität kaum übertreffbar gestaltetes Set. Genau dazu holt das schottische Duo Optimo auf Teil zwo der im letzten Jahr ebenfalls auf Tigersushi erschienenen, frenetisch abgefeierten Mix-CD »How To Kill The DJ« aus. Dabei lassen sie Gang Of Four aufs Langley School Music Project, Nurse With Wound auf Blondie oder Ricardo Villalobos auf Suicide prallen und bieten damit eben keine stiltreue Anbiederung an Dancefunktionalismen, sondern eine Stunde lang skurrile, aber immer durchdachte Spaziergänge durch enge Gassen der Popgeschichte. Der zweite Silberling enthält weiters einige obskure Wühlkistenraritäten (The Balanescu Quartet), räudige Bluesausflüge (Andre Williams, Hasel Adkins) und immer wieder trendy Postpunkeinlagen. Und auch wenn die Selektion nicht immer ganz nachvollziehbar scheint, ist das hier musicwise wahres Familienglück – von jung bis alt, da ist garantiert für jeden was dabei.