Vive La Fete

»Grand Prix«

Surprise/Soul Seduction

Ein bisschen trendiger Elektropop, diesmal halt aus Belgien und deswegen auf Französisch, was ja immer gut kommt?! Diesen Eindruck legt das plakative Cover nahe (Blonder Vamp räkelt sich auf schwarzem Auto, exaltiert modischer 80er Ledertyp im Hintergrund), und auch die ersten Nummern scheinen ihn zu bestätigen. Doch genaueres Hinhören zahlt sich aus, hier werden nicht nur die billigen Retroklischees reproduziert, sondern auch die teuren, sprich: Nicht bloß Altes , das eh jeder kennt, wird wiederholt, sondern auch Details eingearbeitet, die als Beleg für eingehendere Beschäftigung mit der Materie stehen – mehr als nur Glitzerlack. Bei Nummern wie »Chauve-Souiris« gewinnen überhaupt neue Ideen die Oberhand. Interessant auch die romantische Tendenz, die schon ganz klar Richtung Gothic weist – hat man so schon lang nicht mehr gehabt. Trotzdem, in Österreich hatten wir so was schon 1998 mit JBM.