Placeholder_Rezensionen
Guster

»Ganging Up On The Sun«

Reprise/Rykodisc/Rough Trade

Zum fünften Mal langen Guster aus Boston ordentlich zu: Denn was mit Balladen beginnt und zunächst nach South San Gabriel verweist, wird mit Fortdauer zunehmend rockiger. Sänger Ryan Miller beschreibt diese Zwölf-Song-Sammlung so: »Dieses Album beinhaltet unsere lautesten Song (»The Beginning Of The End«) unseren leisesten (»Empire State«) und unseren längsten (»Ruby Falls«).« Vintage-Sounds werden mittels Gitarren und Orgeln transportiert, Guster erinnert auch ob der Geschlossenheit der Band an R.E.M.. Politische Ansätze gegen das Bush-Amerika zeigen sich in den Texten, in »Manifest Destiny«: »Bones are broken and the will is sunk/ How did everything get so f***ed up/ do you want to change your mind/ you can always change your mind.«

favicon

Unterstütze uns mit deiner Spende

skug ist ein unabhängiges Non-Profit-Magazin. Unterstütze unsere journalistische Arbeit mit einer Spende an den Empfänger: Verein zur Förderung von Subkultur, Verwendungszweck: skug Spende, IBAN: AT80 1100 0034 8351 7300, BIC: BKAUATWW, Bank Austria. Vielen Dank!

Nach oben scrollen