free music st johann

»40:32«

Idyllic Noise

Über die Corona-bedingte Verschiebung des artacts-Festivals 2021 auf 3.–5. September 2021 tröstet fürs traute Heim eine Orchester-Einspielung mit lokalen Musiker*innen unter der Leitung von Barbara Romen und Gunter Schneider hinweg. Track »4« stammt sogar von artacts – live aufgenommen am 11. März 2016. Vier dichte Minuten aus der Alten Gerberei St. Johann, die komprimiert zusammenfassen, wofür das 10- bis 15-köpfige Ensemble steht. Für die Lust am Spontanen und den Willen, daraus etwas zu formen, fürs gut Zuhören und sich reduktiv Einlassen und Reagieren auf die Sounds, welche die anderen Musiker*innen einbringen. Hätte ruhig noch andauern können, befindet der Rezensent, doch wurde free music st johann erst im Herbst 2015 vom erfahrenen Improv-Paar Gunter Schneider (Kontragitarre) und Barbara Romen (präparierter Dulcimer) aufgebaut. Auf Einladung von Hans Oberlechner, dem künstlerischen Leiter von Musik Kultur St. Johann und artacts, der auf den Tracks »1« bis »3« mitwirkt. Das Besondere am Tiroler Ensemble ist, dass Hobbymusikenthusiast*innen aus verschiedenerlei Berufen auf professionelle Instrumentalist*innen treffen und die Instrumente die Bandbreite von Klassik über Jazz, Rock bis Volks- und Weltmusik abdecken. Doch muss Mensch ziemlich genau hinhören, um etwa die Saz von Taisir Taj Husein oder Berit Neumayr am Akkordeon wahrzunehmen. Zurücknahme des eigenen Könnens lohnt sich für den Gesamtkontext. Romen/Schneider halten ihr Ensemble in Zaum und gelangen so zu einem sehr transparenten Klang, der auch eruptive Qualitäten birgt (wie etwa im Outro von Track »3«, mit über 15 Minuten Dauer das opulenteste Stück). Trotz improvisatorischer Auswüchse durchzieht ein gewisser Flow die Platte. »40:32« gefällt aber nicht nur wegen des Klanges, sondern auch wegen des großzügig gestalteten Booklets, das im Albumformat vielerlei Live-Situationen abbildet. Fazit: Ein Stück Vinyl, das man nicht mehr aus der der Hand geben will. Erschienen auf dem von Hans Oberlechner neu gegründeten Label Idyllic Noise.