Mum

Finally We Are No One

Fat Cat Records

Balladesker Electro-Pop mit zuckersüßen Vocals, feine, durchaus komplexe Programmierung ergänzt durch Akkordeon, Glockenspiel, Cello und anderes Analog-Instrumentarium – der Albumzweitling der vier Isländer beschert dem Hörer wieder mal eine Handvoll ziemlich hübscher, ziemlich kitschiger Songs. Gegenüber ihrem Debüt »Yesterday Was Dramatic – Today Is Ok« hat sich nicht all zu viel getan, manche Stücke weisen sogar frappante Ähnlichkeiten auf – – melancholische Lullabys, ohne irgendwelche Widerhaken und Fußangeln. Die teils englisch, teils isländisch zärtlich dahingehauchten Vocals, die zeitweise tatsächlich den Eindruck erwecken, die Sängerin flüstere einem direkt ins Ohr, machen dabei einen Hauptreiz dieser CD aus, davon abgesehen hebt sich das hier nur wenig von den mittlerweile zahllosen Veröffentlichungen im Bereich Indietronics und Artverwandtem ab.