archive-image-placeholder-v2

Das Found-Footage-Programm des Gustav Deutsch wird überschätzt. Ich will das jetzt gar nicht hinterfragen, warum ich mich dabei langweile. Vielleicht auch, weil mir das Ganze auch noch overhyped und ausgereizt sowohl beim Musikprotokoll als auch bei Wien Modern begegnet. Was aber gibt die Musik? Ohne Bilder kann diese für sich allein stehen, und diese Klänge untertitels »Dialogue & Variations«, bis auf eine Ausnahme komponiert von Hannes Löschel, entfalten Noblesse. Die Musiker aus der Wiener Avantgardeszene (J. Lewis, M. Williams, P. Herbert, M. Siewert, J. Novotny, S. Nemeth und M. Brandlmayr) verzetteln sich zwar etwas zu sehr in brummelnden Details, insgesamt ist die Mischung aus klassischem Instrumentarium und Elektronik zwischen Kargheit und Opulenz aber gelungen.

>> www.loewenhertz.at

favicon

Home / Rezensionen

Text
Alfred Pranzl

Veröffentlichung
20.04.2003

Schlagwörter

Scroll to Top