archive-image-placeholder-v2

Der bisher relativ unbekannte Belgier legt nun unter eigenem Namen ein superbes Debüt vor, das wundervolle Maschinenmusik auf der Höhe der Zeit präsentiert. Van Hoesen ist einer jener interessanten Musiker, die gerne auch mal das Tempo rausnehmen. Vier der zehn Stücke bewegen zwischen 90 und 110 BPM. Es ist erstaunlich, was möglich wird bei Entschleunigung. Es gibt mehr Raum und mehr Möglichkeiten für zusätzliche Frequenzen. Vergleiche mit Basic Channel braucht Van Hoesen nicht zu scheuen. Er hat bereits unter Pseudonymen wie Object, RM und Bent Object zwischen 2001 und 2005 diverse Tonträger aufgenommen. Eine bemerkenswerte Serie an bewunderten 12"s ging diesem Album voran. Außerdem ist van Hoesen ein Meister des Timings. Selten wurden Ambienttexturen mit brachialem Techno der Post-Detroit-Ära so fein auf einem Producer-Album festgehalten.

favicon

Home / Rezensionen

Text
Hans Kulisch

Veröffentlichung
04.05.2010

Schlagwörter

Scroll to Top