archive-image-placeholder-v2

Eine kleine True-Story: Ich sitze im Nachtzug von Wien nach Hamburg. In einem Großraumwaggon. Vier alkoholisierte, dicke Bayern entern den Wagen. Der Lärmpegel (der vier Bayern) und das Aggressionspotential (der übrigen Fahrgäste) steigen so rasch, wie die Aussicht auf einige Stunden erholsamen Schlaf schwindet. Ich stöpsle mir die genau für solche Anlässe angeschafften, absolut schalldichten Kopfhörer in die Ohren, lege »Electro Karaoke In The Negative Style« von Fujiya & Miyagi aka Steve Levis und David Best in den Discman und schaue durch das Fenster in die vorbeiflitzende Dunkelheit. Ein flauschiges Bassfundament bepflanzt mit lustigem, unaufdringlichem Beat-Geplucker sowie diversen elektronischen Gizmos empfängt mich. Eine Gitarre schaut vorbei. Die Flüster-Vocals setzen ein. Ich versinke in einen sehr angenehmen Dämmerzustand. Nach der Hälfte der Songs schlafe ich endgültig ein und erwache erst wieder nach vierzig Minuten zum bierseligen Gegröle meiner vier sympathischen Mitreisenden. Schnell auf »Repeat«-Modus geschalten und noch einmal von vorne. Endlich wieder mal ein Album, zu dem man mit ruhigem Gewissen einschlafen kann. Und das ist ja zumindest etwas.

favicon

Home / Rezensionen

Text
Tobias Bolt

Veröffentlichung
19.01.2003

Schlagwörter

Scroll to Top