Blake Baxter

Dreamsequence 3 - The Collective

Tresor

Zum 10jährigen mit Tresor, macht der selbsternannte »Prince Of Techno« all seine Schubladen auf und beschenkt die Welt mit House & Techno (jeweils in den Geschmacksrichtungen Minimal, Abstract, Acid & Deep), Electro, Funk, HipHop, Soul und Disco (ganz super etwa auf »Intoxicated«). Am Besten ist und bleibt er aber, wenn er uns den Barry White macht (»Deeppa«) bzw. Prince mit SalSoul zusammendenkt (wie auf »FM Disko« wo kongenial Ripple?s 1977er Smasher »The Beat Goes On« zer- und verlegt wird). Womit sich Blake Baxter auch dem, was man heute so gemeinhin als Rythm & Blues bezeichnet, mit einem Stinkefinger in den Weg stellt. Klar wird auch hier wieder die hohe Kunst des ewiges Intros (als Vorspiel, siehe Barry White) zelebriert. Was besonders bei Tracks wie »Alot Like U« und »If You Were Mine« (die wieder mal diese unwiderstehliche- Green Velvet/Cajmere/Moroder-Sex-Motorik ins Spiel bringen) das ganze laszive Potential des Technoprinzen zum Vorschein kommen lässt. »Ernsthaftigkeit« bzw. Manga-Düsternis (siehe auch Cover) gibt?s natürlich auch, aber die Discokugel bleibt trotzdem in Rotation.
Jedenfalls will da jemand aus dem Hotel »Techno« ausziehen und steht schon mit einem ungedeckten Scheck an der Rezeption.