Trio P.E.I.

»Dong«

Eigenverlag

Ein Avantgardetrio aus Österreich mit einer Produktion, die schon rein äußerlich interessant aussieht: Immerhin ist die CD auf der Innenseite eines Vinylalbums eingesteckt. Weshalb man für eine CD eine LP-Größe als Cover verwendet, kann nur damit zusammenhängen, dass die Kunst auch auf dem Cover entsprechend gewürdigt werden soll – Peter Kogler war hierfür zuständig. Auf dem Album kommt es zu einer Erstbegegnung dreier MusikerInnen aus zwei Generationen. Initiatorin dieses Trios ist die in Wien lebende taiwanesische Pianistin Yedda Chunyu Lin. Sie hat zwei undogmatisch eingestellte Musiker eingeladen. Lukas Ligeti, der Austro-Amerikaner und Sohn des Komponisten György Ligeti, Lins Mentor in Bezug auf freie Improvisation, und Fritz Novotny. Zweiter wendet sich auf »Dong« neben dem Sopransaxophon auch dem Glockenspiel zu. Die Musik des Trios ist eine Kollektiväußerung sublimer Radikalität und Kompromisslosigkeit. Hier ist es bar jeglichen vordergründigen Virtuosentums. Lins Credo, Passion, Energie, Intensität – kurz P.E.I. genannt – findet in dem Trio eine kongeniale Umsetzung. Es ist spannend, manchmal absolut ruhig, fast eine Meditationsarbeit mit Flöten und Perkussion.