Die Bandplattform ampster.net

ampster.net ist als einfaches PR-Tool für Bands gedacht – mit Anbindung an Download-Plattformen.

Wie ist die Idee zu ampster entstanden?
Vor Ampster gab es schon (bzw. gibt es noch immer) Populizer (www.populizer.com). Das ist eine Plattform, die Artists und Bands Tools anbietet, um ihre Songs im Web oder übers Handy zu verteilen. „Populize“ eben. Auf diese Plattform setzt jetzt auch Ampster auf. Zu den Musikmarketing-Tools sind allerdings Bandprofil- und Community-Features dazugekommen.

Was ist anders als bei anderen Portalen, auf denen man Bandprofile anlegen kann?
Einerseits sind das die schon angesprochenen Musikmarketing-Tools und andererseits die Möglichkeit, über Ampster (bzw. über die Ampster-Partner Molab und Ordis) Songs in Downloadplattformen unterzubringen. Zuerst zu den Musikmarketingtools: Also man kann die Songs per Player-Widget in Blogs und andere Websites einbauen oder die Links zu Songs per SMS aufs Handy schicken. Dafür gibt es eine eigene, für Handys optimierte Version von Ampster (www.ampster.mobi). Gleichzeitig gibt es natürlich eine enge Verknüpfung zu den Monopol-Magazinen. Die von den Bands eingegebenen Konzert-Termine flie&szligen z.B. in eine Datenbank und sind auch auf www.thegap.at und www.tba-online.cc zu sehen. Und dann gibt es noch die TBA-Bandzone. Die Band, die zwischen zwei TBA-Ausgaben die meisten neuen Fans dazugewinnt, wird in der nächsten Ausgabe porträtiert. Die bisherigen Gewinner waren u.a. Tiefseetaucher, Fucoustic oder Electronic Dictionary (www.ampster.net/bandzone)
Das grö&szligte Service-Feature für Bands ohne Labels ist die Anbindung an Download-Stores. Seit Ende Mai ermöglichen es die Ampster-Partner Molab und Ordis auf Ampster hochgeladene Songs über iTunes und Co zu verkaufen. Dabei entstehen für die Bands keine Anmelde- oder Fix-Kosten. Nur wenn ein Song verkauft wird, werden ein paar Cent zur Kostendeckung abgezogen. Wie es genau funktioniert, kann man hier nachlesen: www.ampster.net/howto

Es wird ja noch Erweiterungen geben, was ist z.B. geplant?
Für die Zukunft sind noch weitere Features geplant, die den Servicecharakter für Bands weiter erhöhen. Eine Anbindung an einen CD-Kleinserien-Hersteller oder an einen Merchandise-Shop zum Beispiel.

Wie viele Bands sind schon dabei und welche Bands möchtet ihr ansprechen?
Wir haben jetzt knapp 700 registrierte User. Davon haben aber nicht alle ein Band-Profil angelegt. Man kann auch als Nicht-Musiker ein Profil anlegen und Kommentare abgeben und Fan werden etc. Ansprechen möchten wir alle Künstler, die sich selbst aktiv darum kümmern, dass ihre Band bekannter wird. Und dafür stellen wir eben die Tools zur Verfügung.

Konzentriert sich ampster auf die österreichische Szene und wenn ja, warum?
Durch Kooperationen mit dem Protestsongcontest, Local Heroes etc. haben wir zuletzt vor allem österreichische Bands angesprochen. Aber wir beschränken uns gar nicht ausschlie&szliglich auf die heimische Szene. Ampster gibt es auch in einer englischen und einer französischen Version.