Zemmler

»Der Hund schläft«

Pumpkin Records

Die Erinnerung an den Protest-Song-Contest 2006 ist noch sehr lebendig, ganz besonders der verwegene Auftritt von Jörg Zemmler+Band, der in langer Untergatte very arty die Bühne enterte und eine stark veränderte (gegenüber der Demo-Aufnahme) Version von »Wir sind die Kleinen« herunterrotzte. Aus einem fast harmlosen Stück war ein sperriges Songmonster, angelehnt an mindestens Sonic Youth gelungen, das Publikum und Jury überzeugte. Nur wer war dieser in unseren Breiten unbekannte Zemmler? Ein junger Mann mit Südtiroler Wurzeln, der eher im Poetry Slam-Umfeld bekannt war/ist, und auch dichterisch arbeitet(e). Immerhin rund fünf Jahre danach gibt’s mit »Der Hund schläft« (DHS) eine CD-Produktion in klassischer Rockbandbesetzung, die sich etwas unbestimmt als spartanischer Singer/Songwriter-LoFi-Rock klassifizieren lässt. Zemmler ist nicht unbedingt ein Sänger der gro&szligen Intervalle, deshalb rezitiert sich der Protest-Songcontest-Gewinner eher durch die zehn nebelverhangenen, trägen Stücke dieses Debüts. Textlich ausgezeichnet – da kann Zemmler keiner was vormachen – wirkt DHS in voller Länge doch etwas unausgegoren im Sinne von »da wäre mehr drinnen gewesen«! Vielleicht liegt es auch an den sonst üblichen verweigerten Fördermitteln vom Üsterreichischen Musik- und vom SKE-Fonds, auf die im Booklet explizit verwiesen wird. Bei aller Sympathie für DIY, würden etwas ausgefeiltere Arrangements zukünftigem Musikoutput von Zemmler gut tun.