Various Artists

»Deejay Top 4ty«

Alpha/Sony

Wahrhaftig eine Doppel CD mit zweimal zwanzig Tracks. Ich bin nicht so ein Spezialist, dennoch glaube ich, dass dies erklärt warum mir die Namen allesamt unbekannt sind. Na gut, um ehrlich zu sein ungefähr 98 Prozent. CD 1 bietet freundlicherweise »Hot Tracks« CD 2 holt uns mit »Classic Tracks« wieder runter. (Klingt eigentlich wie ein Wochenendprogramm. Heiße Samstagnacht und am Sonntag Regeneration mit guter alter Klassik). Der erste heiße Track ist exemplarisch: »Take Me To The Clouds Above« von LMC vs. U2 (um welche U2 und welche LMC handelt es sich hier eigentlich?) Und wo ich doch Robert Smith nie ausstehen konnte, bekomme ich ein fesselndes »Da Hype« serviert und seine pickige Stimme über Allem, sehr hilfreich um gleich zum nächsten Track zu Shuffeln. Starplash begeben sich mit »Alive« irgendwohin zwischen Abba, Ötzi und der Love Parade. Stacatto bringt ein »Can’t You See« und ich brauche dringend eine Pause. Ich werde jetzt hier niemanden beschuldigen, immerhin habe ich ja diese verdammte CD bestellt. (Da dachte ich noch irgendein Zugang zu ihr zu finden.) Aber das hier ist wirklich gruselig. Hören die sich das wirklich auch tagsüber an? Kennen Sie diesen Witz über Reggae? Was sagt ein weißer Rasta ohne Rauch wenn ihm dies vorgespielt wird? Was zur Hölle ist dieser Shit. (Ist nur ein Witz, keine generelle Schlußfolgerung). Liebe Sony Leute, sorry, ich bring euch die CD zurück und tausche sie gegen etwas Feineres ein, okay?