Collapsing New People

»Crash Test Junkie«

Klanggalerie

Erdlandung des lange erwarteten, ersten Label-Albums »Crash Test Junkie« der Wiener Formation Collapsing New People. Die seit gut einer Dekade im Untergrund agierende Kombo mit dem Fad-Gadget-meet-Neubauten-Bandnamen (siehe die Entstehungsgeschichte rund um den Hitsong von Frank Tovey und Co.) macht darauf vor allem eines deutlich: man kann nach dem DIY-Baukasten-Prinzip zeitlos grandiose Popsongs schreiben – und braucht dazu weder böse Majors noch minoritären Elitarismus. CNP behaupten ihren Platz zwischen den dichotomen Stühlen (oder vielmehr zwischen den verfeindeten Planeten), kompromisslos und integer wie damals in ihren Kellerdemotagen. Mit die HörerInnen zum Teil seit Jahren begleitenden Songs wie »Seereen«, »Money« oder »Heaven Help Their World Break Down« ist »Crash Test Junkie« wie eine vergoldete Anthologie der Jahrzehnte zwischen den Modewellen von Electroclash (2000+/-) und Minimal Wave Revival (2010+/-) – aufregend, polarisierend und erinnerungsträchtig. Dass es mit der Musikgeschichtsschreibung ungebremst weitergehen wird, dafür bürgen so wundervolle junge Songperlen wie »Deny Me« oder »Waiting In Your Planet’s Glow«. Space-Pop der Warp-Klasse 3! Daft Punk, Air und Jean Michel Jarre übermittelten bereits ihre Ehrbekundungen, wir von skug betrachten dieses Album als einen unzweifelbaren »giant leap for mankind«.