archive-image-placeholder-v2

Couleur Café Festival 2008

Wie im letzten Jahr überzeugt auch beim heurigen Couleur Café Festival wieder die Mischung aus etablierten Stars wie Cesaria Evora und den Stars von morgen: Asa etwa, die vor kurzem eine neue CD veröffentlicht hat oder Tiken Jah Fakoly, der jüngst mit seinem tollen Album »The African« aufhorchen ließ.

Afrika, Lateinamerika und die ganze Welt

Überhaupt haben KünstlerInnen aus Afrika und Lateinamerika relativ breiten Raum im Programm: Die schon erwähnte Cesaria Evora eröffnet den Abschlusstag, an dem sich manche zwischen Fußball-Europameisterschaft-Finale und Musik entscheiden werden müssen. Die Kubaner Los Van Van werden mit ihrer Mischung aus Timba und Salsa ebenso in Brüssel sein wie Landsmann Raul Paz und Konono stammen aus dem Kongo und werden ihre tanzbaren Rhythmen auf die Bühne bringen.

Electro World Music

Wie jedes Jahren werden mehrere Bühnen gleichzeitig bespielt: Die mit Electro World betitelte Halle im Thurn & Taxis-Festival-Gelände, in der es im Jahr 2007 buchstäblich gebrannt hat, bietet Platz für den Schwenk in Richtung Electronic und Crossover. Hier waren letztes Jahr gypsy.cz zu hören, die für einen Höhepunkt des Festivals sorgten, heuer wird dort unter anderem Asian Dub Groove zu hören sein.
Man darf sich darauf freuen, das absolute Highlight verspricht allerdings Jimmy Cliff zu werden: Die Reggae-Größe feiert heuer seinen sechzigsten Geburtstag und ist seit 45 Jahren als Musiker aktiv. Party in Brüssel!

>> www.couleurcafe.be

favicon

Home / Musik / Artikel

Text
Jürgen Plank

Veröffentlichung
10.06.2008

Schlagwörter

Ähnliche Beiträge

Scroll to Top