Nick Cave & The Bad Seeds

»Collectors Edition«

Mute/EMI

»From Her To Eternity« , »The Firstborn Is Dead«, »Kicking Against The Pricks«,  »Your Funeral … My Trial« – der Werdegang vom Urschrei bis zur Reife: Wir schreiben das Jahr 1982. Nick Cave hat die Geburtstagsfeier gerade erst verlassen, um eine neue Band zu gründen: Das erste Konzert spielt sie zu Neujahr in Melbourne unter dem Titel »Nick Cave – man or myth?« Kurz darauf beschlie&szligt ebendieser mit Barry Adamson, Mick Harvey, Blixa Bargeld, Hugo Race und Anita Lane ins Studio zu gehen und rohe Fragmente des geschliffenen Sounds auf Platte zu bannen, der die späteren Werke der Bad Seeds auszeichnen wird. Mehr Punk als Post – und kurz darauf die zweite Platte: Ohne Hugo Race und Anita Lane. »The Firstborn Is Dead«, herrlich düsterer Blues, Nick Cave wird zum Bibelstürmer. Es folgt »Kicking Against The Pricks« voll sinistrer Coverversionen, erstmals mit Thomas Wydler am Schlagzeug der zuvor bei Die Haut auf ebendieses geklopft hat. 1987 dann »Your Funeral, My Trial« beschwörend, psychedelisch – mit The Cramps/Gun-Club-Bassist Kid Congo Powers und Roland Wolf am Keyboard. Wir verfolgen eine musikalische Entwicklung: Mute Records veröffentlicht mit der »Collectors Edition« kein Schmuckstück, sondern gleich eine ganze Schatzkiste: jedes der Alben kommt mit DVD im 5.1 Sound mit Interviews und Videos, im Booklet findet sich jeweils ein kurzer Abriss zur Entstehung der Platte. Doch das ist nur der Anfang: Mute möchte alle 14 Alben von Herrn Cave revitalisieren und digital auf den neuesten Stand bringen. Vor mir liegt also sozusagen das Startpaket: Und das ist so schön. Ich könnte heulen.