Masaki Batoh

»Collected Works 95-96«

Drag City/Trost

Untertitel: »Earth Environments & Space Folk by the mysterious man from Ghost«. Sagt alles und stimmt. Stilgerecht hebt Masaki mit »You Doo Right« von Can ab, das ist aber nur der Startpunkt. Mit einem Instrumentarium, das Marimba, Harmonium, Voodoo Drums, Moog und Glocken beinhaltet – um mal die gängigsten Klangerzeuger zu nennen – entwickelt dieser Sounduniversalist Tonteppiche auf denen es sich gut über antike Tempelanlagen schweben lässt. Da im letzten skug schon der geniale Tore Takemitsu (checkt mal seinen »Kwaidan«-Score) von David Toop ins Rennen geführt wurde, möchte ich ihn hier auch als Referenzpunkt verwenden. Diese Präzision im Ausdruck scheint wahrlich eine japanische Spezialität zu sein. Es gibt hier nämlich keine uferlosen Jams wie bei der Stammband, sondern nur auf den Punkt gebrachte, große Musik. Vielen Dank an Drag City für die Wiederauflage dieser Platten.