archive-image-placeholder-v2

Ich unterstelle jetzt einmal Paul Weller, dass er sich selbst als englisches Kulturdenkmal sieht. Und welch schönere Denkmäler kann man sich selbst setzen, als das gute alte Livedoppelalbum? Darüber wagte sich jetzt auch Weller mit seiner Band und dokumentiert ein Heimspiel im Londoner Alexandra Palace am 5.12.2005. Die Songauswahl legt ihren Schwerpunkt natürlich auf die Solojahre, aber obwohl es auch hier Perlen, wie das schlichtweg umwerfende »You Do Something To Me« gibt, merkt man der Mehrzahl der Songs die Mühe an, die Weller in sie und in die Performance steckt. Natürlich steht am Ende »A Town Called Malice« und alles wird gut, aber der Weg dorthin ist manchmal holprig und die 9-Minuten-Version von »In The Crowd« prüft selbst den härtesten Fan.

favicon

Home / Rezensionen

Text
G. Bus Schweiger

Veröffentlichung
03.06.2006

Schlagwörter

Scroll to Top