Tomas Korber

»Brackwater«

Four for ears/M.dos

Jüngst wurde ich von verschiedenen Seiten auf diesen jungen Künstler aus Zürich aufmerksam gemacht. Thomas Korber spielt elektrische Gitarre und Electronics. Anscheinend ist er der experimentellen Welle verfallen, ohne sich dabei jedoch auf einen archetypischen Sound oder Setup zu versteifen. In heutigen Zeiten, wo der Einsatz von Tisch-Gitarre und Laptop so modern ist, könnte schlussendlich das eigentliche Werkzeug vergessen werden. Das passiert über weite Strecken bei Korber. »Brackwater« steuert zwei Tracks mit renommierten Kollegen wie Otomo Yoshihide, ErikM und Toshimaru Nakamura bei. Warum mir dieses Album besser gefällt als andere mit gleicher Zielsetzung ist mir zwischenzeitlich klar geworden. Korber klingt sehr spannend und hat sich diesem Musikprozess verschrieben. Der lebhafte Sound klingt immer noch als ob wer in Echtzeit Neues entdeckt. Um kein neues Spielzeug oder gar Genre handelt es sich da, sondern um ein fundamental neues Vokabular über welches sich diskutieren lässt und das teilbar ist. Ich freue mich für ihn und hoffe auf Folgeprojekte. Bis später.