Multer

»Berge im Bunker«

Consouling Sounds

Ambient und Elektronik sind der Rahmen in den Experimenten von Multer, in Person der beiden Dortmunder Hellmut Neidhardt und Mal Hoeschen. Ihr jüngstes Release ist auf 200 Stück limitiert und in zwei wunderbar zusammengehefteten Pappkartonscheiben erschienen. Basierend auf der Installations-Musik zur Ausstellung »Berge im Bunker« von Barbara Meisner, versuchen die jeweils 18-minütigen Tracks »Pionierpflanzen« und »Erinnerungsflöze« die Atmosphäre in einem Luftschutzbunker (dem Schauplatz besagter Ausstellung) einzufangen und ins Wohnzimmer zu bringen. Eines vorweg: das Experiment gelingt. Eine Gitarre erklingt und verhallt kurz darauf gleich wieder, mithilfe von Geräuschen als Klangteppich den ewig gleichen Rhythmus erzeugend. Man fühlt sich an den Ort des Geschehens versetzt. Kein Tageslicht für 36 Minuten.