Thelonious Monk

At Newport 1963 & 1965

Columbia

Als Teenager hatte Thelonius Monk sein Schlüsselerlebnis in Sachen Musik: Er lernte die große Jazzpianistin Mary Lou Williams kennen, eine lebenslange Freundschaft entstand und Monk selbst wurde zum Star. Seinen ersten Auftritt beim berühmten Jazzfestival in Newport (Rhode Island) hatte Monk im Jahr 1955, im Jahr 1962 beginnt er Aufnahmen für Columbia zu machen.
Die hier vorliegende Doppel-CD bietet auf CD 1 Material (u.a. »Blue Monk« und »Epistrophy«), das auszugsweise schon veröffentlicht worden ist, die zweite CD – At Newport 1965 – macht aber bisher unveröffentlichte Aufnahmen des Monk-Quartetts zugänglich. Und auch wenn das Quartett hier »nur« sein Standardrepertoire darbietet: Wenn es um einen der besten Jazzpianisten aller Zeiten geht, kann man sich als Kritiker wohl nur den Linernotes anschließen, da heißt es zwar etwas zu überschwänglich aber im Ansatz richtig: »Bisher unveröffentlichtes Material von Thelonius Monk zu hören, ist eines jener Dinge, die das Leben lebenswert machen.« Historische Aufnahmen, die in keinem CD-Regal fehlen sollten.