archive-image-placeholder-v2

Akkordeonfestival wird 7

Die 7. Auflage übertrifft alle bisherigen Festivals: 160 KünstlerInnen aus 28 Ländern werden insgesamt 26 Konzerte geben. Bespielt werden u.a. Räumlichkeiten wie das Metropol, die Szene Wien, das Schutzhaus Zukunft auf der Schmelz. Doppelkonzerte und Lesungen Die Eröffnungsgala bestreitet Otto Lechner gemeinsam mit Bratko Bibic und Arnaud Methivier im Jugendstiltheater auf der Baumgartner Höhe. Ziemlich groß ist die Zahl der Doppelkonzerte: 16. Dabei kann man so interessante Doppel wie die folgenden sehen: Rehom und Bavan aus Irland (13.3.), Quadro Nuevo und Stian Carstensen/Trifon Trifonov (14.3.). Neu ist im Jahr 7, der Filmbrunch im Filmcasino, der sich mit dem Akkordeon im Film beschäftigt, auch für Kinder wird heuer etwas geboten: Ein Nachtabenteuer im Dschungel Wien. Es wird auch die Kombination aus Lesungen und Musik geben, dabei werden Erika Pluhar, Anne Bennent und Willi Resetarits das Wort führen. Österreichische Quetscher Besonders sei auf den so genannten \“Quetschen-Freitag\“ hingewiesen: Ein Forum für aufstrebende österreichischen MusikerInnen, da kann man u.a. Landluft, Der Sandmann und Lumen sehen. Neben alten Bekannten wie Raul Barboza (18.3.) und den tollen Dikanda aus Polen (19.3.) könnte ein Programmhöhepunkt der Auftritt von Clifton Chenier und der legendären Red Hot Louisiana Band (25.3.) werden. >> Programm: www.akkordeonfestival.at

favicon

Home / Musik / Artikel

Text
Jürgen Plank

Veröffentlichung
21.02.2006

Schlagwörter

Ähnliche Beiträge

Scroll to Top