archive-image-placeholder-v2

Das verdienstvolle österreichische Jazzlabel Jive Music veröffentlichte kürzlich eine CD, die ebenfalls eine Institution der heimischen Jazzszene in den Mittelpunkt stellt: Das Jazzland. Dort gaben Gerd Bienert (Git.), Martin Breinschmid (Vib.) und Richard Oesterreicher Anfang April 2003 an zwei aufeinanderfolgenden Abend Konzerte, die Mitschnitte davon wurden nun released.
Swingender Cool-Jazz ist zu vernehmen, hier sitzt jedes Solo und jeder Ausklang eines Stücks. Tatsachen, die eindeutig für die Instrumentalisten sprechen, die sich aller Routine zum Trotz spielfreudig zeigen und gleichzeitig immer wissen, wo es lang geht. Sehr solide interpretiert man u.a. George Gershwin (»Somebody Loves Me«), Duke Ellington (»Sophisticated Lady«), Irving Berlin (»They Say That Falling In Love Is Wonderful«) und Lester Young (»Jumping With Symphony Sid«). Und weil im Jazz nicht nur die Stücke, sondern auch das who plays with whom wichtig ist, soll auch die Backing-Band erwähnt werden: Statt Oesterreichers Orchester sind hier Herbert Swoboda (Piano), Herbert Putz (Bass) und Fredvard Mühlhofer (Bass) tätig. Prädikat: Good & cool.

>> http://www.jivemusic.at

favicon
Scroll to Top