Kinderzimmer Productions

Wir Sind Da, Wo Oben Ist

Virgin

Das mittlerweile vierte Album, das uns die Ulmer bescheren, entzieht sich, wie schon seine Vorgänger, jeglichem Kategorisierungsversuch. MC Textor schafft es von Sinn bis Unsinn zu rappen und dabei stets glaubwürdig und logisch zu klingen. Schizophren wechselt er zwischen verschiedenen Stimmlagen, schlüpft teilweise in antagonistische Rollen und lässt in bester Entertainer-Manier den Zuhörer auf Albumlänge nicht aus seinem Bann. Das Album funktioniert sowohl in der Mikro-Struktur – es finden sich einzelne herausragende Tracks – wie auch auf dem Makro-Level – will heißen, als Gesamterlebnis. Musikalisch war HipHop in letzter Zeit selten ideenreicher: Ungewöhnliche Samples flirten mit zum Teil abstrakten und zum Teil live eingespielten Beats, umgarnt von flächigen Ambiences. In fast aberwitzigem Tempo reißt die Musik den Hörer nicht weniger mit als Textors Flow- und Text-Eskapaden, lässt den Hörer sich während Verschnaufpausen in Sicherheit wägen, um schließlich wieder hinterhältig sein sonares Kraftfeld um ihn auszubreiten.