archive-image-placeholder-v2

»I tried to dig a tunnel from us to eternity …«. Unsterblichkeit suchen, aber sich schon im nächsten Lied bewusst sein, dass es morgen schon zu spät sein könnte (»Control«). Müssen ja nicht immer Lovesongs sein, mit denen Martin Gustaffson die Herzen erobert. Nicht mal Lyrics brauchte diese himmlische Musik. Der schwedische Songwriter macht die wohl zurzeit irrlichtendste Popmusik. Von einem eher durchschnittlichen Grundmotiv ausgehend, dringt die schmal gehaltenene Begleitcombo des Mulitinstrumentalisten in lichte Höhen vor, dank seines dramatisch anschwellenden Gesangs, dank Karin Wibergs begnadetem Geigenspiel. Auf Boy Omegas »The Black Tango«-Nachfolge-EP stimmt alles: zauberhafte Melodien, emotionale Vocals und die atemberaubenden Stringarrangements, Glockenspiel, Electronics, Piano etc. ergeben einen der strahlendensten Tonträger dieses Herbstes. Trotz des schon wieder etwas negativen Titels.

favicon

Home / Rezensionen

Text
Alfred Pranzl

Veröffentlichung
22.09.2006

Schlagwörter

Scroll to Top