Splashgirl

»Sixth Sense«

Hubro Music/Broken Silence

Splashgirl, die Surf-Rock-Revival-Band aus Orange County, California, muss noch gegründet werden. Die Doom-Jazz-Band mit selbigem Namen aus dem schönen Norwegen existiert schon, und sie veröffentlicht ihr nunmehr sechstes Album namens »Sixth Sense« auf dem Label Hubro. Genau, das mit dem schönen Eulenlogo. Dort hat Splashgirl bereits 2009 als erste Band überhaupt unterschrieben. Randall Dunn (Mitglied der Master Musicians of Bukkake und tätig als Produzent von u. a. Earth, Sunn O))), Boris, Tim Hecker und Anna von Hauswolff) hat auch das jetzige Album zu einem Teil (in Island) aufgenommen.

Das Rezept des Albums ist schnell erklärt: Es wird einem einfach ein sonischer Schwall entgegengehauen, der einen wie eine sanfte Welle mit sich zieht. Man kann sagen, Splashgirl hat gemeinsam an etwas Massivem, einer Skulptur aus Sound gehämmert und die sieben Stücke funktionieren einzeln oder als Ganzes. Die Band hat dafür Improvisiertes vorgelegt und nachträglich künstlich Sounds hinzugefügt. Die ziemlich klassische Jazz-Formation, bestehend aus Piano, Bass und Schlagzeug, ist zwar auch hier zu finden, doch erweitert durch Perkussion, Drum Machines, Drone Commanders und allerlei anderes Elektrozubehör, die mit ein Grund für das Ergebnis sind: Progressiv bis zum Ende hat Spashgirl kaum bis gar nichts mehr von einem klassischen Trio.

Ein dichter, hell (!) und dunkel dröhnender, in sich verschwimmender Sound, anfangs noch mit Schwung, manchmal wuchtiges, tiefes Trommelgewitter, oft auch ohne taktangebendes Schlagzeug und sehr langsam, erzeugt »Sixth Sense« futuristische Bilder und erweckt eine Melancholie, wie man sie vielleicht von Bohren & der Club of Gore kennt, möglicherweise auch wegen dem Wurlitzer Piano, das hier und da auftaucht. Post-Jazz. Idee: als Hintergrundmusik bei der Gartenarbeit verwenden. Man wird die Landschaften unter seinen Füßen mit anderen Augen wahrnehmen, sich bestenfalls sogar auf einem anderen Planeten wiederfinden. Wer das nächste The-Necks-Album nicht abwarten möchte, der probiere doch mal die Splashgirls aus.