Parabol

»Sorry Satellite«

Schoenwetter/Edel

Da soll noch jemand sagen, dass aus Kärnten nichts Gutes kommt. Parobol machen endgültig Schluss mit diesem Vorurteil. Die vier Protagonisten Andreas Gstettner, Max Kirchner, Maximilian Schachner und Christian Staudacher treten mit ihrem Debüt »Sorry Satellite« den eindrucksvollen Beweis dafür an, dass wunderschöne Musik – abseits von Trends und Moden – semper et ubique das Licht der Welt erblicken kann. Zweifellos lassen sich auch ihre musikalischen Vorbilder nicht verleugnen und das ist gut so. Tut aber nichts zur Sache.

»Diese Platte funktioniert sowohl leise als auch laut«, meint Christian Staudacher, der ebenso wie seine drei Mitstreiter für die gesanglichen Qualitäten von Parobol sorgt. Das ist weder Eigenlob noch Übertreibung, sondern schlicht und einfach die reine Wahrheit. Dieses Album ist in der Lage nicht nur jungen, sondern auch schon etwas älteren Menschen Trost zu spenden.