Arrested Developement

»Since the Last Time«

Edel

Ich hab da ja eine Vermutung. Die Vermutung, dass es irgendwo ein Nest von Brennesseltee trinkenden Damen und Herren in weiten Leinenhosen gibt, die sich öfter mal zusammensetzen und sich schlimme Dinge ausdenken. Neulich haben sie sich z.B. diese furchtbare Zusammenarbeit von Jurassic 5 und Dave Mathews ausgedacht. Dann steckten sie Soup ganz viele Räucherstäbchen ins Hirn und ließen ihn ein Interview geben in dem er von »breaking into another realm« faselte und ganz freudig brabbelte, wie viel Spaß J5 und die Dave Mathews Band zusammen auf ihrer Tour gehabt hätten. Und so was schneiden sich diese Damen und Herren dann aus und freuen sich ganz diebisch, weil mal wieder einer ihrer teuflischen Pläne funktioniert hat. Gut möglich, dass eben dieser Personenkreis dafür verantwortlich ist, dass Arrested Development wieder da sind. Ja genau die, »Everyday People« und »Mr. Wendel« und so. War eine super Zeit damals Anfang der 1990er. Was haben wir damals aufgeatmet endlich eine positive, lebensbejahende Alternative zum bösen Gangsterrap zu haben. Musik die auch Bill Cosby, Oprah Winfrey und Ö3 gefällt. Nein, was war das doch schön. Ist ja immer noch ein Hit auf jeder Ü-30 Party. Und die haben jetzt endlich ein neues Album veröffentlicht. Ist doch super, nicht wahr? Wo waren die denn so lange? Ach, die haben die beste Sitcom aller Zeiten gleichen Namens, aufgrund des gleichen Namens verklagt. Interessant. Und in der amerikanischen Version der Comeback-Show haben sie auch mitgemacht. Tja, was soll man dazu sagen. Der gemeine FM4 Hörer wird die erste Single »Down and Dirty« wahrscheinlich schon kennen, allen anderen können sich entscheiden: Entweder »3 Years, 5 Months & 2 Days in the Life Of…« noch mal anhören und sich überlegen wie nett das früher doch alles war, oder »Since the Last Time« kaufen und sich überlegen wie viel sich eigentlich bei allen anderen außer bei Arrested Development seit 1992 geändert hat.