rant

»seumsund/sundseum«

schraum

Ich hatte dieses Album beim ersten Mal hören als Hintergrundmusik laufen und war eigentlich auf etwas Anderes konzentriert. Aber immer wieder erweckt es die Aufmerksamkeit; völlig unaufdringlich und leise, aber doch so schlicht-schön. Man muss einfach aufhorchen und ein bisschen loslassen. Loslassen – so klingt die Musik des Berliner Duos rant (Merle Ehlers, Schlagzeug und Torsten Papenheim, Gitarre) nämlich auch. Einfach zwei Freunde, die sich zusammen zu einer kleinen Jamsession hinsetzen und sehen, was rauskommt. Das ganze Album wurde an einem einzigen Tag aufgenommen (14. 07. 2004). Pling pling tropft die verstärkte Gitarre, ein paar Schläge vom Schlagzeug oder Becken, manchmal verdichtet sich der Rhythmus, aber nur um gleich wieder abzuklingen. Als würde dein netter Mitbewohner abends noch ein bisschen auf seiner Gitarre klimpern. Pling pling … passt zu Sonnenuntergängen, als Vorstadtfilmmusik und when you’re feeling blue und leise. Schön einfach, einfach schön.