Viv Corringham/Peter Cusack

Operet

Review/No Man`s Land

Zwischen 1985 und ?87 veröffentlichte die britische Band Kahondo Style 2 Alben, die mich auch heute noch dazu bewegen, in Superlativen über sie zu berichten. Schließlich finden sich darauf m. E. einige der spannendsten Momente, welche die Vermählung traditionellen Liedguts mit frei improvisierten Musiken jemals hervorgebracht hat. Einer, der in den 80ern maßgeblich »Kahondo`s Style« mitprägte ist P.Cusack, und eben dieser hat es sich nun offenbar zur Aufgabe gemacht, deren Musik vor dem Vergessen zu bewahren. Gemeinsam mit der Vokalistin Viv Corringham spielte er so vor kurzem einige der »alten Klassiker« neu ein, und packte sie zusammen mit anderem Material auf die hier zu besprechende CD. Und auch wenn die Ausstrahlung der Reinterpretationen zum Teil nicht ganz an das Charisma der Originale heranzureichen vermag, und Corringham v. a. im Rahmen der neuen, auf mazedonischen, türkischen und aserbaidschanischen Liedstrukturen basierenden Stücke zu brillieren weiß, ist es dieser Tonträger in jedem Fall wert, gehört zu werden. »Fangesülze« – ich weiß, aber nichtsdestotrotz eine wahrlich fantastische Reise.