Fiium Shaarrk

»No Fiction Now!«

Not Applicable Recordings

Da wären wir wieder einmal bei den unterseeisch gurrenden Sounds, wie sie in der zeitgenössischen Elektroakustik zu Dutzenden hergestellt werden, als gäbe es irgendwo ein Nest, eine massenproduktive Brutstätte. Aber in diesem Fall ist doch einiges anders. Der elektroakustische Teppich stammt von Sam Britton aka Isambard Khroustialiov, ist aber hier eher nur Hintergrundrauschen oder, wenn man es diplomatischer formulieren will, Ergänzung und Bereicherung. Im Zentrum steht vielmehr die perkussive Arbeit von Maurizio Ravalico und Rudi Fischerlehner. Beide Herren feiern auf »No Fiction Now!« ein polyrhythmisches, multistilistisches Trommelfeuerwerk ab, dass es nur so eine Art hat. Das rumpelt manchmal recht eckig, grooved dann wieder recht passabel, verdichtet sich in den besten Momenten zu tranceartigen Patterns – um sich dann wieder sphärisch zurückzunehmen. Tatsächlich folgt hier das maschinelle Konstrukt den Drummern aus Fleisch und Blut, wodurch auch das elektronische Soundgeflirre plötzlich viel mehr Sinn macht. Und wodurch sich zugleich eine ?berschreibung ereignet, die am besten wohl als Post-World-Beat zu bezeichnen ist. Caribou und Four Tet dürfen durchaus als Bezugspunkte genannt werden, aber Fiium Sharrrk liefert mit »No Fiction Now!« den in diesem frischen Genre bislang griffigsten, überzeugendsten Eintrag ab.