Granada

»Let That Weight Slide Off Your Shoulders«

Look Left Recordings/Universal

Welch freundliche Töne dringen da an mein Ohr? So luftig und beschwingt klingen diese ersten Takte, wie eine Verheißung, die Lust macht auf mehr. Dann jedoch, wenn Sängerin Anna Järvinen die Stimme erhebt, steigt der Lieblichkeitsbarometer steil nach oben, und es wird so zuckersüß im Raum, dass man schon von einer Überdosis sprechen könnte. Im Verlauf der nächsten halben Stunde outen sich Granada zu allem Überfluss immer wieder als Folkband der klassischen Abteilung. Wer so wie ich im Kinderzimmer Peter, Paul & Mary gehört hat, kann die deutlichen Zeichen nicht übersehen. Aber abgesehen von diesen Eskapaden im Reich der rosa Wölkchen gibt es in Nummern wie »No Way Down« und »Rush« auch abgründigere und rauere Klänge, die das musikalische Gleichgewicht wieder herstellen. Dieses wunderschön produzierte Album hat seine unzweifelhaften Höhepunkte in schwermütig dahin fließenden Balladen, in denen man die Weite der Fjorde förmlich spüren kann.