Thilges 3

Johanna Zyklus

Thilges

Thilges 3, drei deutsche Elektronikmusiker mit einer Vorliebe für die Performing Arts, hatten das Glück, sich bei einer spontanen gemeinsamen Liveperformance anno 1996 kennen und lieben zu lernen. Ihre zahlreichen akustischen Installationen als Teile einer Performance wollen den Zuhörer durch den unaufdringlichen Puls ihrer Musik in seinen eigenen Film führen. Diese »filmische Hintergrund-Erzählung« von »Johanna«, einer fiktiven weiblichen Hauptdarstellerin, die in der Musik lediglich mit Wortfetzen angedeutet wird, besticht durch die Minimierung des Klanges auf das was uns Raum für die Bilder dahinter lässt. Ein Mann und eine Frau als Stimmen, die durch den Nebel der Keyboard-Flächen wenig liebevolle Worte im Raum stehen lassen. »Ich bin da um es zu beenden«, sagt er. Johanna schweigt. Im Kontrast dazu die ruhige, fast schon für einen Esoterik-Laden passende Präsenz der Harmonie, interessant gemacht durch beständiges Auf- und Abwallen von Rhythmus und Spannungsmomenten. Die Wahl der analogen Sounds erinnert sehr an den Stil des deutschen Musikers Andreas Gerth, der als Loopspool mit Ted Milton Kunst performt.

Check out: Thilges 3 »Polka« Review von Jürgen Berlakovich
Thilges 3 Artikel von Pranzl / Schöny