Inventions

»Continuous Portrait«

Temporary Residence

Matthew Robert Cooper (Eluvium) und Mark T. Smith (Explosions In The Sky) stecken hinter den »Erfindungen«, die nach »Maze of Woods« (2015) ein weiteres Album vorlegen. Mit »Inventions« ist wohl die Gabe gemeint, aus Alltagsgeräuschen und Klangbasteleien kleine Oden an die Hörfreude in die Welt setzen zu können. Allein der Auftakt »Hints And Omens« ist ein Fluss an Klang gewordener Electronica-Schönheit. Der Track beginnt mit Gelächter und versetzt in seiner majestätischen Streicher-/Orgel-Eloquenz in eine elegisch-atmosphärische Stimmung. Layering ist das Ding, welches das Duo meisterhaft beherrscht, und gerne lauscht mensch einer Wundertüte an Tracks und so etwas wie Songs, etwa dem rauschhaft verwaschenen »Close To People« mit Chor-haften Stimmen. Sehr eigenwillig und doch ins Ohr gehend. Immer wieder mit feierlichem Duktus wie »Spirit Refinement Exploder« mit tiefgründigen Orgel-Layers, das sich mächtig, erneut mit Stimm-Samples, in enorm geisterhafte Höhen aufschwingt. Ein Klavier ist auf »A Time In My Live« die tragende Säule und doch gerinnen noch viel mehr instrumentale Beimengungen zu einem wärmenden, leicht hypnotischen Sound, der schon mal dagewesen zu sein scheint und doch irgendwie neu zusammengesetzt wirkt. »Saw You In A Movie«, das opulent-schwermütige Finale, ist vielleicht entlarvend in dieser Hinsicht.