16 Horsepower

Folklore

Glitterhouse

Nach dem epischen Vorgänger »Secret South« hat schon das Soloprojekt Woven Hand angezeigt, in welche Richtung es bei David Eugene Edwards gehen könnte, und »Folklore« zieht das nachdrücklich durch: Reduktion. Der Claim wird abgesteckt, möchte man sagen, aber das hier ist ein Album, das beständig bei sich ankommt, indem es gleichzeitig über sich hinausweist: Sechs der zehn Stücke sind Coverversionen und in der Nachbarschaft dieser Berufungsfluchtpunkte wird auch ersichtlich, welch großartiger Songschreiber Edwards ist. Mittlerweile scheint er auch entgültig Vertrauen in seine Stimme gefunden zu haben. Die Aneignungen befreien sich aus den Schatten der Urheber, was angesichts der Tatsache, dass dies die Carter Family genauso ist wie Hank Williams, nicht gerade das leichteste Unterfangen darstellt. Zusätzlich spielte man Traditionals aus Ungarn, Tuvan und dem Americana-Songbook ein um mit einer Mazurka zu enden. Vielleicht nicht jenes HP-Album, das auf Anhieb besticht, aber nach ein paar Durchläufen ist man soweit, sagen zu können: große Platte