Wolf Myer Orchestra

»Femme Fatale«

Etage Noir

Keine Frage, die Linzer Produzenten und Musiker rund um das Label Etage Noir verstehen ihr Handwerk, sie wissen welche Sounds ankommen, das haben sie mit früheren Veröffentlichungen schon zur Genüge bewiesen. Die großen Themen des Lebens – Liebe, Kaffeetrinken etc. – wollen durchgeackert werden, dafür standen tolle Musiker hinter den Instrumenten. Perfekt, Eingängig! Morcheeba, Massive Attack und Portishead sind aus den 1990ern auf Besuch gekommen und haben »Shaft«, Ennio Moricone und ein bisschen Rumba mitgebracht, um gemeinsam auf eine funky Kuschelrocktour zu gehen. Damit alles glatt geht hat dann irgendwer noch einmal kräftig über die Breakbeats, den House, den Swing und das Dubdidu drübergebügelt. Highlights dieses Konsenssounds: die erste Nummer »Soulgate« mit Anklängen von Reefer Sounds der 1920er und die jede für sich interessanten Stimmen der Sängerinnen (Lilith, Roia, Nika Zach, Rebecca Kolland, Gabriella Hänninen und Kristina Lindberg). Was bleibt über, wenn man allen gefallen will? Urban Electronic Pop Music. Ein bisschen mehr Ecken und Kanten, an denen das Ohr hängenbleiben kann, bitte.