Misja Fitzgerald Michel & Drew Gress

»Expectations«

www.misja-fitzgerald-michel.com

Obwohl schon weit in den Dreißigern und mit einem langjährigen wie auch faszinierenden musikalischen Hintergrund (im Speziellen Gitarrenmusik), handelt es sich bei Misja um einen Newcomer. Als Sohn von Dany Michel lernte Misja schon früh Größen der Gitarrenmusik wie Jimmy Raney, Jim Hall, Marc Ducret oder Pat Metheny kennen. Doch das sollte uns nicht von diesem faszinierenden Künstler ablenken. Der weit fortgeschrittene Musiker erwählte ein Doublebass-Gitarren-Duett als Standardbesetzung. Diese ermöglicht ihm die Session zu führen und seine fantastischen Akkorde so richtig zur Geltung zu bringen. Der wunderschöne Sound zeichnet sich, egal ob auf der akustischen oder elektrischen Gitarre, durch eine extrem scharfe Artikulation und ausgezeichnete Phrasierung aus. Zweifelsohne handelt es sich hier um eines der vielversprechendsten Talente, das mir in jüngster Zeit zu Ohren kam. Faszinierenderweise ist dieses Album, obwohl schon sein Zweites, wieder in Eigenregie entstanden. Warum noch keiner der Jazz-Majors reagierte und Misja einen ordentlichen Plattenvertrag angeboten hat, bleibt eher unverständlich. Ich glaube viele Jazzfans wären hocherfreut und nicht allzu überrascht zu erfahren, dass Misja bereits mit Größen wie Ravi Coltrane, Tom Raney und vielen anderen gemeinsam spielte. Fünf Sterne!