Spirit Caravan

Elusive Truth

Tolotta

Zweite LP der Band um Scott »Wino« Weinrich, der uns schon bei The Obsessed und St. Vitus den einzig würdigen Black-Sabbath-Nachlassverwalter gemacht hat. Natürlich eine unfaire Reduktion, da etwa St. Vitus aus den Sabbath-Einflüssen wesentlich mehr als einen reinen Klon gemacht haben, und als Meister des Doom wohl weiterhin unangefochten bleiben werden. Bei Vitus hatte man ja zurecht immer das Gefühl, es mit Musikern zu tun zu haben, die sich entgegen ihren nachgewachsenen Adepten des Stoner Rock (welch mieser Genrename) nicht allzu ernst nahmen und über die Grenzen ihrer Bong hinausblicken konnten. Der eventuell ebenfalls von Sabbath hergeleitete Hippie- und Mystikkram dient auch bei Spirit Caravan eher als Chiffre für Punk und die Art selbstdefiniert zu agieren, denn als Rückzug ins Land der Fantasy. Weinrich hat dem Vernehmen nach auch zum Saufen und Drogenschmeißen aufgehört, ist verheiratet und arbeitet in Maryland als Stagehand, wo er auch die Geburt seines ersten Sohnes wartet. Es geht ihm also ganz gut und das hört man auch.