Bad Brains

»Build A Nation«

Megaforce Records

Nach der etwa zwanzigsten Wiedervereinigung der Bad Brains darf man sich also wieder einmal die an sich schon unterhaltsame Konfrontation von Hardcore-Punk und Dub zu Gemüte führen, ein Rezept, das sie zuletzt ja über Bord geworfen haben, als sie auf der vorigen Platte nur noch Letzteres spielen wollten. Nicht ganz überraschend allerdings, denn H.R., der Sänger, scheint sich mittlerweile hauptsächlich dabei wohlzufühlen, was das gro&szlige Manko hier erklärt, dass die an sich zwingenden Riffs leider kein Gesicht mehr kriegen, wenn er sich nicht mehr so verausgaben mag wie früher. Drum bleiben die Dub-Stücke hier die überzeugenderen, auch wenn sie wie Bonus Tracks des gleichzeitig erschienenen Beastie-Boys-Albums klingen. Adam Yauch, der hier produziert hat, lässt uns mit einem musikalischen Zirkelschluss zurück, nachdem die Bad Brains ja zu seinen gro&szligen Lehrmeistern zählen. Sei’s drum: die alten Herren wissen noch immer, wie man ein Lied in zwei Minuten Musik verpackt. Oder anders gesagt: sie treten Arsch.