Conrad Schnitzler

»Ballet Statique«

M=Minimal

Im »Mensch Maschine«-Jahr 1978 erschien Conrad Schnitzlers »Con«, ein die Kraftwerk’schen Ingenieurs-Menschen abstrahierendes Werk an der Verbindungsdiode zwischen Krautrock-Wurzeln (Tangerine Dream, Kluster) und Minimal-Elektronik-Projekten (mit der Rückkehr des sozialistisch geformten Menschen, siehe Berlin Express: »The Russians Are Coming«, 1982). Zum Auftakt der ursprünglichen A-Seite, »Electric Garden«, imitiert die Elektronik formal noch das Instrumentarium jener Natur (Vogelgezwitscher), die im Verlauf der LP komplett der Allmacht der Maschine weicht. ?ber das beinahe organische »Ballet Statique« (den titelgebenden Track für die Wiederveröffentlichung von »Con«) und »Zug« (»Trans Europa Express« minus Funk) führen Schnitzlers minimalistische Sequencer-Bahnen direkt in eine mit Metall und schwarzen Nägeln finster verbaute Zukunft. Fast dichotomisch stehen sich diese beiden Plattenseiten gegenüber, und Schnitzler unterlässt die Vorgabe einer harmonischen Synthese (sofern man sie nicht im Schema eines »Konzeptalbums« verwirklicht sehen will). Wichtige Pionierelektronik aus der Zeit vor vielen Weltuntergängen!