Various Artists

Alle Welt soll es erfahren...

Hausmacherkassetten

Sakrales LiedermacherInnentum und christliche Rockmusik sind wahrscheinlich vielen skug-LeserInnen Begriff und Feindbild, die in der bedrückenden Enge dörflicher bzw. kleinstädtischer Zusammenhänge aufwuchsen, in welcher der Pfarrsaal einen nicht unwesentlichen Bestandteil des (jugend-)kulturellen Lebens darstellt. Kaum bekannt ist hingegen, dass es eine gut organisierte und weitverzweigte Subkultur sakralen Liedguts gibt. Eine aggressiv regressive Szene, die sich zur besseren Erreichbarkeit »der Jugend« ein vermeintlich zeitgemäßes musikalisches Mäntelchen (zumeist abgedroschener Rockpop, gelegentlich Agit-Rock, Reggae o.Ä., beinahe immer jedoch in den tiefen Abgründern miesester 70er-Ästhetiken verhaftet) umhängt und in Insider-Kreisen unter dem Signum »Sakro-Pop« firmiert. Ebendieser Szene ist auch vorliegende Veröffentlichung aus der schattenseitigen Hervorbringungen deutschsprachigen Liedguts gewidmeten »Lashcore«-Reihe des deutschen Tape-Aktivisten Luther Blissett verpflichtet, auf dem sich etwa Stücke der Güteklasse »Lied von der Ganzwerdung im Herrn« oder »Der Reli-Lehrer-Rap« finden. Das Ganze kommt gelegentlich zwar geradezu ohrwurmig hereingeflutscht (etwa: »Alle Welt soll es erfahren«); insgesamt ist dieses Zeugs aber natürlich ebenso unerträglich wie unhörbar, als mehrere Jahrzehnte umfassende Dokumentation dieser Szene (zum Tape gibt es ein 40-seitiges A5-Heft inkl. einem – demnächst auch im Popdiskurs-Fachorgan »testcard« nachzulesenden – tiefschürfenden Essay zur Thematik) aber hochinteressant. Erhältlich ist dieser Wahnsinn mit Anspruch um ATS 120,- (der Zwanziger geht übrigens an ein Nicaragua-Projekt …) bei: monochrom, Schönbrunnerstraße 32/27, A-1050 Wien.