Various Artists

»a-chronology. An Anthology of Noise & Electronic Music. 1957-2010«

A-Musik

Seit Anfang der 2000er sind mit dieser Veröffentlichungsserie des belgischen Labels Sub Rosa sechs DCDs erschienen, die sich mit historischer und musikalischer Grundlagenforschung zu Noise, Musique Concrète, Radiokunst und Experimentalelektronik auseinandersetzen. Die Palette reicht von Russolo bis Zappa, von Autechre bis Sonic Youth. »a-chonology« sind essentielle Compilations; Punkt. In loser Abfolge versammelt der sechste Teil nun besonders Tracks von japanischen Künstlern (Hijokaidan, Tetsuo Furudate, Pain Jerk, Incapacitants …) und schaut bei Klassikern der Soundart (John Duncan, Henry Cowell) ebenso vorbei wie bei neuen Radaubrüdern (Stephen O’Melley, Robert Piotrowicz, Daniel Menche). Beiträge aus Mexiko (Israel Martínez), Iran (Ata Ebtekar) und China (Torturing Nurse) runden diese bruitistisch-avantgardistischen Ausflüge ab. Mit »Trautonium Jetztzeit« von Liesl Ujvary/Oliver Stummer (Tomoroh Hidari) ist auch ein österreichischer Beitrag auf »a-chronology«. Zusammen mit der formschönen Verpackung und den vor Informationen zu den Künstlern und ihren Arbeiten schier überbordenden Linernotes stellt »a-chronology« wieder mal ein Highlight dar. Allerdings: Derartige Musikproduktionen dürften wirklich ein (reines) Jungs-Ding sein. Immerhin mischen bei den 26 Nummern Ujvary, Sachiko M. und Julie Rousse lautstark mit.