Poolbar-Festival © Matthias Rhomberg

25 Jahre Planschen im Pool

Das Poolbar-Festival in Feldkirch feiert ein Vierteljahrhundert Nischen bis Pop – mit großartiger Musik und abwechslungsreichem Rahmenprogramm. Ein Ausblick gen Westen.

Würde man an den biederen Institutionen unserer Gesellschaft festhalten, man könnte es so etwas wie das silberne Jubiläum einer goldenen Partnerschaft nennen. Denn seit mittlerweile 25 Jahren ist das Poolbar-Festival mit dem westlichsten aller Bundesländer in inniger Symbiose vereint und gilt damit gleichermaßen als eines der ältesten und etabliertesten, mitunter wohl auch sympathischsten Festivals des Landes. Was damals in Feldkirch seinen Anfang nahm und der Montfort-Stadt bis auf einige wenige Ausnahmen auch stets treu blieb, ist eine organisatorische, künstlerische und nicht zuletzt auch gemeinschaftliche Erfolgsgeschichte. Und weil 25 Jahre generell eine furchtbar lange Zeit sind, in der sich einiges tun und noch viel mehr verändern kann, hat sich auch das Festival von den zu klein gewordenen Kinderschuhen lösen und zu dem entwickeln können, was es heute ist. Aus diesem Grund wird das angebrochene Vierteljahrhundert jetzt auch anständig gefeiert.

Altes Hallenbad © Matthias Rhomberg

Das Feiern dauerte in Feldkirch bekanntlich immer schon länger und war auch – weil ohne Zelt und komatöse Zustände –gediegener und überhaupt intimer als auf den übrigen Bühnen des Landes. Von 6. Juli bis 14. August 2018 wird das Alte Hallenbad zum zentralen Austragungsort für Konzerte, Workshops, Filme, Poetry Slams und einiges mehr. Frei nach dem Motto: »Diversität durch Pluralität« Dieser Anspruch zieht sich seit Jahren nämlich konsequent durch das mehrwöchige Festivalprogramm. Das Publikum kommt deshalb, wie auch manche Künstler*innen, gerne von weiter her. Alice Merton hat sich schon angekündigt, die französischen Elektroniker Cassius ebenfalls. Ziggy Marley wird auftreten, die Shout Out Louds sind auch wieder mit von der Partie und Anton Newcombe wird mit seinem Brian Jonestown Massacre wahrscheinlich genauso durch die Decke des ehemaligen Pools gehen, wie die US-amerikanische Blues-Band Vintage Trouble. Außerdem dabei: die Antilopengang, Joan As Police Woman, Fink, Algiers, Eels, Seasick Steve und Yungblud. Experimentelles hat daneben übrigens genauso Konjunktur: Pianist Martin Kohlstedt wird daher im Dunkeln konzertieren, die großartigen 5K HD und Dives mögen es gerne bunt und die mit Debut-Album anreisenden Hearts Hearts schwimmen ohnehin im Pool ihre Längen.

Schön ist’s also, wenn etwas funktioniert, das funktionieren sollte. Deshalb profitiert vom Poolbar-Festival nicht nur das Publikum, sondern auch die Stadt selbst. Was seit 25 Jahren allsommerlich in und um das Gelände des Alten Hallenbads passiert, ist große Klasse. Wer Feldkirch bisher nicht kannte, sollte das auf direktem Wege nachholen. Für einen Abstecher ins westlichste Bundesland Österreichs eignet sich das Poolbar-Festival jedenfalls ganz besonders gut. Und zum Geburtstag darf dann im Pool gratuliert werden!

Das Poolbar-Festival findet von 6. Juli bis 14. August 2018 in Feldkirch statt.

Link: http://poolbar.at/