The Sheila Divine

Where Have My Countrymen Gone

B Track

Eher mehr als wenig ein irreführender Titel, denn mit Country oder Alternative Country hat das alles nichts zu tun. The Sheila Divine stammen aus Boston und klingen nicht unbedingt wie vieles, was momentan von dort kommt, sondern eher wie eine Mixtur aus Crowded House, Danny Wilson, etwas U2 und einem starken Zufluss Spät-80er-Habitus. Laut Beipackzettel ist man beeinflusst von The Cure, Pixies, Sonic Youth, Nick Drake, R.E.M. und vielen anderen mehr, wirklich herauszuhören sind diese ehrenhaften Verweise aber hinter der sehr glatt produzierten Oberfläche nur sehr bedingt. Von den rauen Implikationen der genannten Vorbilder ist man jedenfalls so weit entfernt wie sagen wir Lothar Matthäus von einem Trainerschein. In den Liner-Notes dankt man auch noch den Manic Street Preachers und Travis, auch da ist der Wunsch größer gewesen als das Ergebnis. Sehr brav, sehr neutral. Power-Pop-Welle, etwas ausgewachsen.