© YouTube

Videopremiere: »BRD Noir« von Jogger

Ein Jogger, viel Beton – Berlin, du graue Maus, sahst schon lange nicht mehr so geil aus!

Genug Smalltalk und Gin, jetzt wird gejoggt! Florian Nikolai, der Betongold-Berliner mit Hang zu Videokassetten-Vibes, haut mit »BRD Noir« am 20. Mai 2022 sein Debüt bei den Parade-People von Cut Surface raus. Als Jogger beamt er sich zurück in eine Zeit, in der man am Bahnhof Zoo noch ’nen Druck mit Christiane und am Kotti den letzten Stress ohne Gzuz bekommen konnte. Soll heißen: Die Gitarre reitet in der Raucherkneipe auf der superfreshen Neuen Neuen Deutschen Welle. Der Refrain verlegt neuzeitliche Bodenbeläge. Und Dr. Dre zieht nach drei Sekunden Riff am Spliff. Sheesh!

Kein Plan, was abgeht? Same! Aber straight edge. Schließlich schielt Nikolai, der vor ein paar Jahren schon als Dimitri Kalaschnikow zur Isolation in Berlin angesetzt hatte, mit »BRD Noir« auf die Nachmittagsekstase bei Bayern 2. Weil der Mann neben Ambitionen als Content Creator und TikTok-Hustler mit Bela Moritz einen Typen an der Seite hat, der Brutalismus nicht mit einem Schlag in die Magengrube verbindet, kommt die Sache dermaßen schick, dass sogar geile Guys wie Lars Eidinger vor Neid ins Aldi-Sackerl sabbern. Also bastelt man sich das Teil direkt in die Sommer-Playlist bei Sloppify, checkt nebenbei das Video von Bela Moritz und ballert sich den Begleittext in die Birne, weil: Leiwande Message, kann man noch was lernen! Yeah!