Various Artists

Versus Rather Interesting

Quatermass

Sommerschauer! Looporgiastik! Hurra! Vollauthentische Jazztronica von Weilheim bis London darf als grobes Baukastengeklotze großzügig abdanken. Blue-Note-Remixerschergen wie Saint Germain werden als pompöse Wichte entlarvt. Uwe Schmidt alias LB alias Lisa Carbon Trio alias Atom Heart alias was auch immer unter dem »Rather Interesting«-Imprint erscheint, umarmt im Versus die Welt in Form einiger Künstlerfreunde. Die sind mit Warps wunderbaren Plaid, Too Pures Knarzpopstern Pram, Stefan »Pole« Betke und Quartermass Eigenentdeckungen Mash’ta und Fibla entspannt hochkarätig besetzt. Und was diese in wechselseitiger Trackverformung erbasteln, kredenzt keineswegs die am Cover versprochene Exotica, sondern die voluminöseste, vielschichtigste, rundeste Form von Big-Band-Sounds von Jazz-Bop-Melancholie bis zur elektroiden Rumba in Form uferlos solierender Elektroniker. Der synthetisierte Klangdschungel, des Anfangs voller Singvögel und Laubrascheln, verdichtet sich abseits des Gags zunehmendst zum Sinne verrauchenden Wirrwarr der Styles und Details. So nahrhaft wie ein kleiner Planet.