EC8OR

The One And Only High And Low

Digital Hardcore

Revolution as Trash Solution! Die urbane Sonic Warfare, die zerstörerische Aggressionsauslotung durch Punk,- Teen,- Trash,- und Gabberkultur, in Folge der obligate Ruf Deutschland (+ die konservative Restwelt) muß brennen, sterben, vergehen, all das hat Atari Teenage Riot schon wieder vor einem halben Jahrzehnt ausgerufen. Schnelllebigkeit. Schrille Wutparolen. Hyperspeed-Breakbeats. DIY-Verzweckung von Sound als Message. Alec Empire hat definitiv die intellektuelle Wurzel des Punk aus dem Techno-Bauch weitergedacht. Sein Label Digital Hardcore, erst kürzlich mit dem consciously femininen Seitenarm Fatal ausgestattet, ist ein sicheres Eiland der Gleichgesinnten. ATR parolieren global ob in Spanien oder in den USA trotz kommerziell unspielbarer Songs vor Tausenderpublikum. Nur im Zielort deutsprachiger Raum bleiben die Strassen ruhig. EC8OR sind in jedem Sinn (nicht nur durch den Standort Berlin) Dagebliebene. Das Duo Gina d?Orio und Patrick Catani (in Teenjahren als E de Cologne Gabberlegende und im Moment durch den Schlingensief-Breakbeat »Hitler 2000« wieder dümmlich linksseitiger Abschusskanditat) rattern nett bis lustlos durch die von ATR und das brilliante eigene Debut vorausgerufene Böllerkonventionen. Rare Höhepunkte sind trägschwere Instrumentals, die gut auf die »Electric Ladyland«-Sampler gepasst hätten. Sonst klingt hier zuviel nach Alter und Joberfüllung, Schwerstverfehlung für ein spannendes Projekt wie DHR.