archive-image-placeholder-v2

Temp-Festival Nummer 4

Dieses Elektronikfestival wird vom gleichnamigen Temp-Label veranstaltet, wie jedes Jahr ist das Line-Up beeindruckend: Es werden drei Floors bespielt, Live-Acts und DJs wechseln einander auf den Bühnen ab. Damit nicht nur die Ohren mit Futter versorgt werden, kümmern sich VJs um angenehme optische Reize.

Von Electric Indigo bis Mieze Medusa & Tenderboy

Das Line-Up sei hier in Name-Dropping-Manier komplett wiedergegeben: 55.rnd, 78 plus, andy korg, antielite, de:con vs. f733, distributed denial of service, electric indigo, i-wolf, irrlogged feat. kushima, kilo, linkmen, mauf, mes., metalycée, mieze medusa & tenderboy, mize & die_katse, odd & iroy, ogris debris, orjo, pocketpatrol, ra]va[ge, richard raw, s-max, szely, tnt jackson, tr, tristy nesh und – last but not least – wipeout.

Herbert Weixelbaum als Teil von dot.matrix

dot.matrix ist die Weiterentwicklung des Gameboy Music Clubs, hier spielen vier Menschen auf Gameboys miteinander, einer davon ist Herbert Weixelbaum. Das Camping ist wie immer beim Temp-Festival gratis, die Veranstalter empfehlen Badehose & Handtuch mitzunehmen, Camper wissen ohnehin, dass Regenausrüstung dazugehört.

>> Temp-Festival: 11. & 12.8.
>> Temp Records

favicon

Home / Musik / Artikel

Text
Jürgen Plank

Veröffentlichung
10.08.2006

Schlagwörter

Ähnliche Beiträge

Scroll to Top