Stephan Thelen / Kronos Quartet / Al Pari Quartet

»World Dialogue«

Rare Noise Records

Stephan Thelen, Gitarrist (u. a. bei Sonar) und Komponist, bekam mit etwas Glück über Musikjournalist Anil Prasad Kontakt zum Kronos Quartet, das bekanntlich vor allem für Kapazunder wie Philip Glass, Steve Reich, Terry Riley, Górecki oder Clint Mansell arbeitet. Die fanden, Thelens Musik passe in die Kronos-Sphäre und voilá. David Harrington, Kopf des Quartetts, mochte das polyrhythmische, minimalistische, aber höchst intensive Stück, das kraftvolle, dramatische Melodien über die sich wiederholende Rhythmik legt. Das klingt zugleich einfach und komplex, ist in der Wirkung vor allem sehr dynamisch und eindringlich. Das polnische Al Pari Quartet bekam dieses Stück, welches das Kronos Quartet mehrfach live darbot, zu Ohren und spielte es fortan selbst. Im Zuge dessen entstand wiederum der Kontakt und die Zusammenarbeit mit Thelen, für den sie drei weitere Nummern für »World Dialogue« beisteuerten. Ihr Sound ist noch ein wenig düsterer als jener vom Kronos Quartet, Thelen wurde bei der Komposition von klassisch schlesischer Musik (Herkunft des Ensembles) beeinflusst und ihr Spiel ist dazu noch ein Stück weit dynamischer und »leidenschaftlicher«. Thelen wandte bei der Komposition mitunter die sogenannte »Twofold Covering«-Technik an, wobei ein Instrument dieselbe Melodie wie ein zweites spielt, allerdings eine Oktave tiefer und nur halb so schnell, was die Wahrnehmung der Musik so beeinflusst, dass eine Bewegung noch mehr spürbar wird. Funktioniert gut.