The Thing

she knows...

Crazy Wisdom

The Thing taucht wieder auf, zurück aus den unendlichen Weiten des Jazz. Vergangenes Jahr erschien als Erstveröffentlichung von Crazy Wisdom eine Don Cherry Hommage des Trios rund um Mats Gustafsson. (Der Bandname, »The Thing«, ist übrigens eine Cherry Komposition und auf der vorliegenden CD zu hören). Für die neue CD wurde der große und im Vergleich zu seinen Mitmusikanten nicht mehr ganz junge Joe McPhee eingeladen, Trompete und Sax beizusteuern – ein Produkt des Peter Brötzmann Chicago Tentets, wo sich Mats und Joe kennen lernten. Aber der Überschneidungen nicht genug, auch die Rhythmusgruppe, Ingebrigt Haker Flaten (Bass) und Paal Nilssen-Love (Drums), ist in Chicago keine unbekannte, so spielen die beiden z.B. mit Ken Vandermark in dessen »School Days«.. Aber von den Protagonisten hin zur Platte selbst: Die gehört zum großartigsten, was Free Jazz heute zu bieten hat, unglaublich spontan, energiegeladen und immer für Überraschungen gut. Symptomatisch der erste Track: Der fast acht Minuten stoisch durchlaufende Bass-Groove wird von P.J. Harvey entlehnt (»To Bring You My Love«), darüber ein Feuerwerk gezündet, das seinesgleichen sucht. »Kraftjazz« im brötzmannschen Sinne könnte man dazu sagen, wäre da nicht so viel Abwechslung. Wunderbare ruhige Passagen, Mats Griffe in die Zauberkiste mit seltsamen Sax-Geräuschen, groovig rollende Drums und sogar eine Portion Funk – in »Baby Talk« von James Blood Ulmer. Schon lange nichts frischeres mehr gehört!